Stadtkreis Heilbronn Main-Tauber Kreis Hohenlohekreis Landkreis Schwäbisch Hall Landkreis Heilbronn
Aus 2838 Jobangeboten
Zurück
Bildergalerie

TUM TALK IN HEILBRONN // „Wir brauchen Neugierde“

22. September 2020

Von Google bis Würth, von Heilbronn bis ins Silicon Valley: Zur Premiere des TUM Talks am Bildungscampus Heilbronn diskutierten Wirtschaftsvertreter mit Wissenschaftlern der Technischen Universität München über Digitale Transformation und moderne Führung. Und betonten dabei auch die Stärken der Region.

Das Fundament ist solide – jetzt geht es um den nächsten großen Schritt: Gerade in der Region Heilbronn-Franken haben zahlreiche Familienunternehmen und Konzerne bewiesen, wie sie sich über Jahre und Jahrzehnte neu erfinden können. Die digitale Transformation verändert nun grundlegend bisherige Wertschöpfungsketten und Geschäftsmodelle. Die Chancen sind groß: „Wir haben in Deutschland das Potenzial, ganz viele unserer Industriezweige dank der Digitalisierung zu veredeln“, sagte Wieland Holfelder, Vice President Engineering für Google in Deutschland, [am Donnerstagabend, 17. September 2020] bei der Premiere des TUM Talk, einer neuen Vernetzungsveranstaltung der Technische Universität München (TUM) am Bildungscampus Heilbronn.

Doch der Weg des tiefgreifenden Wandels ist auch für die Traditionsunternehmen der Region anspruchsvoll – zumal sich zeitgleich auch die Ansprüche vieler Mitarbeiter an ihre Führungskräfte weiterentwickeln. „Wir brauchen Neugierde“, fasste es Robert Friedmann, Sprecher der Konzernführung der Würth-Gruppe, zusammen. Diese Neugier auf neue Impulse brachten sowohl Podiumsgäste als auch Zuschauer – vor Ort und virtuell – beim ersten TUM Talk mit. Vorstände und Führungskräfte von Unternehmen wie der Deutschen Börse, der Schwarz-Gruppe, dem Agrar- und Energiekonzern Baywa, des IT-Dienstleisters Bechtle AG, des Prüfkonzerns Tüv Süd oder des Entwicklungsdienstleisters CSI diskutierten offen mit Forscherinnen und Forschern der TUM über die Digitale Transformation und die Ansprüche an die moderne Führung.

Die Hochschule ist seit 2018 mit einem stark wachsenden Standort auf dem Bildungscampus in Heilbronn vertreten – und setzt auf den intensiven Diskurs mit den Unternehmen vor Ort. „Der Austausch über den Tellerrand ist wichtig“, sagte TUM-Präsident Thomas F. Hofmann, der für die Moderation der Auftaktveranstaltung aus München angereist war, „Wirtschaft und Wissenschaft müssen zusammenkommen.“

Diese Kooperation betonten auch die Podiumsgäste. Trotz der immer digitaleren Zusammenarbeit steigt die Bedeutung von regionalen Netzwerken: Etablierte Unternehmen, Start-ups und Forschung bilden gemeinsam sogenannte Ökosysteme, in denen Innovationen schnell umgesetzt werden können. „Die Region Heilbronn-Franken ist ein hervorragendes Beispiel dafür, wie man diese Themen vorantreibt“, lobte Ann-Kristin Achleitner, Professorin für Entrepreneurial Finance an der TUM und Aufsichtsrätin bei Konzernen wie Linde oder Munich Re.

Nur gemeinsam, so eine Botschaft des TUM Talks, lassen sich die großen Herausforderungen dieser Zeit für Unternehmen stemmen. Dazu gehört neben dem kritischen Blick auf die eigenen Produkte und Geschäftsmodelle auch ein prüfender Blick ins Innenleben der Firmen. Strikte Hierarchien und lange Berichtswege bremsen die Entscheidungsgeschwindigkeit zu sehr aus. Vertrauen wird so zu einem zentralen Wert in der Führungskultur: „Wir versuchen, mehr Entscheidungen in die Teams zu delegieren“, berichtete Thessa von Hülsen, verantwortlich für die Personalstrategie bei der Deutschen Börse: „Führung ist nicht Macht, sondern Verantwortung“.

Im Miteinander von Praxis und Forschung lassen sich neue Strategien für die heutigen Herausforderungen herausarbeiten. Dieser Austausch ist auch für den zweiten TUM Talk geplant. Der findet am Donnerstag, 4. März 2021, statt. Im Fokus stehen dann zwei weitere Themen, die die Stärken der Region unterstreichen – und ebenfalls wissenschaftliche Schwerpunkte des TUM Campus Heilbronn sind: Vor welchen besonderen Chancen und Herausforderungen stehen Familienunternehmen? Und wie lassen sich effizientes und nachhaltiges Wirtschaften gelungen miteinander verbinden?

Weitere Informationen: https://www.wi.tum.de/tum-talk-in-heilbronn/

Alle Informationen auch zum Download unter „Presse“

 

Text- und Bildquelle: TUM Campus Heilbronn gGmbH